Bau dir deine Zukunft selbst!
Bau dir deine Zukunft selbst!

Wie lange dauert die Ausbildung?

Die Ausbildung dauert in der Regel 3 Jahre und erfolgt im Wesentlichen im Ausbildungsbetrieb, in der Berufsschule und den überbetrieb-lichen Ausbildungsstätten. Im dritten Ausbildungsjahr wird zwischen den Schwerpunkten „Betonfertig-teilbau“ und „Betonstein- und Terrazzohersteller“ unterschieden. In der späteren Berufstätigkeit ergeben sich aber vielfach Überschneidungen und ähnliche Tätigkeitsmerkmale.

Die Gesellenprüfung findet bei der Handwerkskammer statt. Nach bestandener Prüfung erhält man den Gesellenbrief.

Was kommt danach?

Die Berufsaussichten in dieser Branche sind aufgrund des Fachkräftemangels und des weiten Arbeitsfeldes sehr gut. Im Gegensatz zum Betonfertigteilbauer kann man sich nach der abgeschlossenen Lehre auch ohne Berufserfahrung direkt zum Betonstein- und Terrazzohersteller-meister/-in fortbilden und sich später selbständig machen oder sogar studieren.

Nachwuchspreis Betonbauteile

 

Die  Eberhard-Schöck-Stiftung und das Berufsförderungswerk für die Beton- und Fertigteilhersteller haben im Rahmen der 61. BetonTage die besten Auszubil-

dende der Betonfertigteilbranche ausgezeichnet.

 

Online-Umsetzungshilfen
veröffentlich


Nach der  Neuordnung der Berufsbilder Betonfertigteil-bauer/in und Werkstein-hersteller/in hat das Bundes-institut für Berufsbildung eine Online-Umsetzungshilfe für die Betriebe erstellt. Sie liefert Informationen für die praktische Anwendung der neuen Ausbil-dungsverordnung.

 

Umsetzungshilfe Werksteinhersteller/in

Umsetzungshilfe Betonfertigteilbauer/in

 

Forschungsprojekt "BetonQuali"

16.09.2016

Seit 1. April 2016 ist das Berufsförderungswerk...

Druckversion Druckversion | Sitemap

Berufsförderungswerk für die Beton- und Fertigteilhersteller e.V.
Impressum

Anrufen

E-Mail

Anfahrt